Idee zu Vespa-Coburg
Vespa
Ape & Vespa 400
Blechroller
Anhänger & Beiwagen
Wissenswertes
Literatur & Kleidung
Menschen & Kontakte
Termine & News
Bilder Vespa & Co.
Vespa Buch
Gästebuch
Sonst. & Impressum


 

Blechroller



 

 

Warum Blechroller - oder besser historische Roller?

Zum einen - Vespa Vorbild hin, Vespa Kult her - auch andere namhafte Hersteller in der Vergangeheit wunderschöne Blechroller auf den Markt gebracht hatten. Von diesen Herstellern existieren heute zum Teil noch nicht einmal mehr die Firmennamen.

 


Franken Vespa

Zum anderen war die Franken Vespa 2010 gar keine Vespa, sondern die Dürkopp Diana von Dieter Hommert aus Coburg - gekürt im Rahmen des 3. Vespa-Ape-Treffens am 18.07.2010 in Kaltenbrunn - organisiert von Franz Jahn www.vespa-prima.de aus Gleußen.

 

Dürkopp Diana von Dieter Hommert - 9,5 PS aus 200 ccm - Franken Vespa 2010

 

Die Franken Vespa 2011 war allerdings wieder eine Vespa. Eine faro basso Baujahr 1950 aus deutscher Fertigung von Hoffmann. Siehe auch Kapitel Menschen & Kontakte.

 

Vespa Sparversion 125 U - sehr selten und deshalb noch keine Franken Vespa


Vespa Produktion in Deutschland 

Die Hersteller, die in den Jahren 1950 bis 1963 Vespa in Lizenz in und für den deutschen Markt gefertigt und zum Teil länderspezfisch angepaßt und optimiert hatten, waren

Hoffmann Vespa in den Jahren 1950 bis 1954

 

 

Messerschmidt Vespa  in den Jahren 1955 bis 1957

 

 

Vespa Augsburg in den Jahren 1958 bis 1963

 



Vespa Produktion außerhalb Italiens 

 

 

Andere Vespa Lizenzproduktionen außerhalb Italiens gab es in Frankreich, Großbritannien, Brasilien, Belgien und Spanien.

Ohne Authorisierung waren, nach Auslauf der ehemaligen Lizenzen, hingegen die späteren Produktionen von Bajaj und LML in Indien sowie seit Anbeginn die Produktion der Wjatka in Rußland.


ACMA - Frankreich

 

 

Ebenso wie Hoffman und Messerschmidt sowie Vespa Augsburg in Deutschland war ACMA die Lizenzprodution der Vespa in Frankreich - mit länderspezifischer Anpassung.


Bajaj - Indien

 

 

Ähnlich wie LML Jahre später hatte die indische Firma Bajaj ab 1960 Vespa in Lizenz gefertigt. Dies waren hauptsächlich Modelle, die im Grundsatz der Vespa Sprint und zum Schluß der Vespa PX entsprachen.


Douglas - England

 

 

Ebenso wie Hoffman und Messerschmidt sowie Vespa Augsburg in Deutschland war Douglas die Lizenzprodution der Vespa in England - mit länderspezifischer Anpassung. 


LML - Indien

 

 

Darüber hinaus gibt es mit der indischen Firma LML noch einen Hersteller, der auf Originalwerkzeugen für die Vespa PX und auf Basis einer ehemaligen Vespa Lizenz aus dem Jahr 1982 Blechroller mit Viertaktmotoren herstellt und in Deutschland über die KSR Group Österreich vertreibt - ehedem über Kreidler. Diesen Markt versucht Vespa ab Frühjahr 2011 mit der Neuauflage der PX 125 / 150 mit Zweitaktmotoren zurück zu erobern. Allerdings hat LML die Lücke im Vespa Programm seit August 2011 mit einen 200 ccm Viertaktmotor mit gut 12 PS geschlossen. In Punkto Preisgestaltung hat LML die Nase deutlich vorn, da Vespa bereits zwei Monate nach Neueinführung die Preise der beiden PX um jeweils 100,-- € erhöht hat - siehe auch Kapitel Termine & News. Ein Vergleich zwischen Vespa PX und LML Star Deluxe ist für die Ausgabe 140 von Motoretta www.motoretta.de ab dem 22.10.2011 angekündigt. Diesen Vergleichstest hat die LML 4 Star deluxe 125 nur auf Grund ihres günstigeren Preises mit einem Punkt gewonnen. Von den Eigenschaftswertungen her liegt die Vespa PX 125 allerdings deutlich vorn. Nur scheint  LML weiter gegen Vespa aufzurüsten und beabsichtigt wohl in der 125er und 200er Klasse neue Einspritzmotoren auf den Markt zubringen. Darüber hinaus soll, nach Informationen von Motoretta Ausgabe 141 eine 50er Automatik LML auf den Markt kommen. Diese 4T 50er sieht eins zu eins wie die Kopie einer Vespa PK 50 / XL aus. Wenn der Preis paßt, werden die Inder auch damit auf dem Markt erfolgreich sein. Inzwischen wurde auf der EICMA 2012 in Mailand tasächlich eine Automatk LML präsentiert. Allerdings handelt es sich hierbei um eine 125er in der Karosserie der Star, die bekanntlich das Pendant der Vespa PX darstellt. Die 50er Automatik PK von LML wurde inzwischen auf den einschlägigen Motorradmessen Ende 2014 präsentiert.


Lambretta - ürsprünglich Italien (gehört nicht wirklich in diese Aufstellung)

Seit kurzem ist auch Lambretta www.lambrettamotorcycles.com  wieder im Kreis der Hersteller klassischer Blechroller vertreten. Zwar nicht mit einer selbsttragenden Stahlblechkarosserie, wie Vespa oder LML, aber mit einem Stahlblech Chassis aus sogar verzinkten Stahlblechen unterstüzt von einem Hilfsrahmen aus Stahlblech. Ob die beiden Modelle LN 125 und LS 125 den Weg auch auf den deutschen Markt finden werden, ist nach Info von Motoretta www.motoretta.de Ausgabe 139 allerdings noch offen. Eine Bereicherung ist die Wiederbelebung von Lambretta, 40 Jahre nach deren Produktionseinstellung in Europa, auf jeden Fall, auch wenn es sie ausschleißlich mit 4 Takt Motoren geben wird. Nach Informationen von Motoretta Ausgabe 141 beabsichtigt Lambretta die Modelle LN / LS 50 ab 2012 auf den deutschen Markt zu bringen.

Ein schöner Artikel die neue Lambretta betreffend ist unter http://derstandard.at/1355459921987/Comeback-Lambretta-brettat-wieder?_slideNumber=12&_seite= zu finden.

In der Ausgabe 150 von Motoretta www.motoretta.de ist, im Rahmen einer Reportage über das Museum Casa Lambretta in Rodano, in der Nähe von Mailand, eine (klein-) bebilderte Übersicht über die Lambretta Modelle der Jahre 1947 bis 1969 zu finden. Ebenso ein Test der neuen Lambretta LN 125 mit dem Vergasermotor des Sym Fiddle 2 aus Taiwan. Bei der in Italien gefertigten Karosserie ist allerdings nicht mehr von verzinkten Stahlblechen die Rede. 


Motovespa - Spanien

 

 

Ebenso wie Hoffman und Messerschmidt sowie Vespa Augsburg in Deutschland war Motovespa die Lizenzprodution der Vespa in Spanien - mit länderspezifischer Anpassung.


Vyatka - Rußland

 

 

Anders als Hoffman und Messerschmidt sowie Vespa Augsburg in Deutschland war Vyatka eine nicht lizenzsierte Vespa Kopie aus Rußland.



Historische Blechroller

Einige der großen Namen, neben der Vespa, seinen, zusammen mit ihren jeweiligen Rollern und deren Baujahre, exemplarisch genannt:

Adler - Junior

 

 

DKW - Hobby mit stufenlosem Getriebe 1954 bis 1957

 

 

Dürkopp - Diana 1954 bis 1961

 

 

Glas - Goggo Roller 1953 bis 1956

 

 

 

Heinkel - Tourist 1953 bis 1965 / Modell 150 1960 bis 1965

 

 

Hercules - R 200, R 50, R 50 S

Innocenti - Lambretta

 

 

IWL - Pitty, SR 56 Wiesel, SR 59 Berlin, TR Troll 1954 bis 1965

 

Kreidler - R 50

KTM - Pony, Mecky

Maico - Maico-Mobil 1951 bis 1958, Maicoletta 1955 bis 1966

NSU - Lambretta 1950 bis 1955, Prima 1956 bis 1963 

 

 

Puch - R 125, RL 125, RLA 125, SR 150, SRA 150, DS 50, DS 50 R, R 50 R, R 50 M 

Simson - Schwalbe 1964 bis 1986 

Zündapp - Bella 1953 bis 1962

 

Die Beschäftigung mit oben aufgeführten Herstellern und deren Roller hat mein Interesse derart geweckt, daß mich ich im Folgenden etwas intensiver mit einigen ausgewählten großen Namen, neben der Vespa, und deren Roller Modellen auseinandersetzen möchte. Ganz so umfangreich, wie die Informationen zur Vespa wird es wohl nicht werden, aber es wird mir Spaß machen, tiefer in die Fakten zu den ehemaligen Blechroller Wettbewerbern der Vespa einzusteigen.

Ein wunderbares Buch, welches Die Motorroller der Wirtschaftswunderzeit 1948 - 1964 beschreibt, ist die Schrader Typen Chronik mit vorgenanntem Titel (ISBN 978-3-613-03193-7) erschienen im Motorbuch Verlag. In sechs Kapiteln werden die in Deutschland gefertigten Motorroller oben genannter Epoche im historischen Zusammenhang beschrieben und mit sehr vielen und sehr schönen Bildern dem/r Leser/in näher gebracht. 


Eine, nicht abschließende, Übersicht ehemaliger Hersteller von Blechrollern erhält man nach der Eingabe von "Motorroller" bei http://de.wikipedia.org.

Eine viel umfassendere Aufstellung von derzeit 131 Rollermarken der 1950er und 60er Jahre in Deutschland und Österreich, einschließlich Bildern und soweit verfügbaren Details, findet man unter www.rollerwelt.org. Auch schon längst in Vergessenheit geratene Namen leben dort wieder neu auf. Absolut lesens- und sehenswert.

Ebenfalls sehr lesens- und sehenswert ist die Seite http://www.epoche-3.de/motorroller.php des Epoche-3 Teams. Neben je einer kurzen Typgeschichte einschließlich technischer Daten gibt es sehr schöne Photos des Heinkel Tourist 175 (102 - A 1), der Vespa 125 Hoffmann, der Zündapp Bella R 201, der Zündapp Bella R 150, sowie verschiedener Goggo Roller. Die (weiteren) Inhalte dieser Seite sind auch zeitgeschichtlich sehr interessant.

Die Seite www.zwotakt.de schlägt einen weiten Bogen mit und rund um das Thema Blechroller. Von Sammlungen über Lifestyle, Modelle bis hin zu Ansichtskarten und Prospekten - zeitgeschichtlich sehr interessant. Und natürlich Blechroller in Bild und Schrift. Achilles Sport 159, Aermacchi 125, ASB, AMI, Bernadet C 50, Bitri 150, Corgi MK IV, Peugeot S157b, Ferbedo R 48, Moto-Guzzi Galetto 192, Harley-Davidson Topper H, Heinkel 150, Heinkel Tourist 102 A1, IWL PItty, IWL Wiesel, IWL Berlin, IWL Troll1, IWL Campi, IWL Wiesel Ackergerät, Gera Einradanhänger, Eigebauanhänger, Maico.Mobil MB 175, Maicoletta 250, Meister Solo, OSA M 52, Puch SRA 150, NSU Prima D, NSU Prima III, Triumph Tigress TW2, Velocette LE 150, Mitsubishi Silver Pigeon C 76, Vjatka W150M, Vespa 125 Hoffmann, Vespa GS/3, Vespa GS/4, Vespa 50, Vespa 180 Rally, Terrot Scooterrot VMS 3, Motobecane Mobyscooter MB, ISO 125, Bianchi Orsetto, MV Augusta CSL 125, MV Augusta CGT 150, MV Augusta Ovunque, Cezeta 501, Lohner L 125, Vespa Cosa 200, Vespa PX 200. Und ganz ohne Vorurteile und Ausgrenzung einige Nicht Blechroller: Honda Helix Gespann, Yamaha Cygnus XC 180, Honda Stream, Honda Elite CH 250. - Absolut sehens- und lesenswert.

Auf der Seite www.moped-museum.de sind neben technischen Daten und Bildern von Mopeds verschiedener Hersteller - DKW, Hercules, Kreidler, KTM, Maico, NSU, Puch, Zündapp, Zweirad Union Express Victoria - auch ebensolche von Vespa - geordnet nach Zeitabschnitten - zu finden. Sehr interessant.

Eine sehr schöne und interessante Seite betreffend restaurierte Blechroller - Vespa, Simson, NSU, Dürkopp, Zündapp, Bernadet, Heinkel, IWL - ist unter www.rollermarkus.de zu finden. Neben den Restaurationsberichten vorgenannter Blechroller finden sich auch ebensolche eines Vespa 400, eines BMW 1602 sowie verschiedener Citroen.

Stoffi´s Garage hat auf seiner Seite www.stoffis.com unter der Rubrik Roller / Oldtimer eine Vielzahl wunderschöner Blechroller aus Italien, Deutschland, Österreich sowie anderen Ländern in Wort und Bild zu bieten.

Unter www.iwl-stadtroller-berlin.de und www.iwlroller.de gibt es jede Menge Wissenswertes zu den Motorrollern der Marke IWL. Ebenso unter www.roller-promotionteam.de.

Für Interessierte und Freunde der IWL Motorroller findet man in der Ausgabe 4/2009 von Scooter & Sport www.scooterundsport.de den Hinweis auf das Buch Eigene Linie - IWL Motorroller aus dem Osten Deutschlands von Manfred Blumenthal, erschienen im Johann Kleine Venekate Verlag. Darüber hinaus gibt es noch die Schrader-Typen-Chronik IWL - Roller aus Ludwigsfelde 1955-1964 von Frank Rönike, erschienen im Motorbuchverlag.

Mehr Literatur zum Thema Blechroller, wie z.B. das Buch Motorroller von A bis Z von Jean Goyard und Bernard Soler-Thèbes zu einem späteren Zeitpunkt hier.

Der Zeitgeist der Epoche - 1950er und 60er Jahre - des ersten Roller Boom sowie der Produktion der Vespa in Deutschland läßt sich sehr schön unter www.wirtschaftswundermuseum.de nachempfinden.

Über die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland www.hdg.de in Bonn ist ein sehr schönes Buch mit dem Titel Motorroller Vespa & Co. von Hans Walter Hütter zu beziehen. Neben Bildern von Vespa, Lambretta, Goggo Roller, Heinkel Tourist, DKW Hobby, Simson Schwalbe und Kempe Eigenbau gibt es Geschichten und Zeitgeschichte rund um Vespa & Co. der 50er und 60er Jahre.

Das Buch Vespa mi amore - siehe auch Kapitel Literatur & Kleidung - widmet den Konkurrenten der Vespa ein ganzes Kapitel. Auf fast 20 Seiten kann man vieles über die Hersteller und ihre Roller lesen, gegen die sich Vespa auf dem Markt durchsetzen musste. Allein in Deutschland gab es über 30 verschiedene Hersteller von Blechrollern. Die seltenen Bilder dieser Roller sind sehenswert.

Unter www.germanscooterforum.de gibt es eine Plattform zum virtuellen Austausch über Vespa, Lambretta und andere Blechroller sowie eine Vielzahl von Bildern in der Rubrik Rollergallerie.



Gegen Ab- und Ausgrenzung - für mehr Offenheit und Toleranz

Es gibt eine Sache, die mich seit meiner intensiven Beschäftigung mit dem Thema Vespa und Blechroller ganz massiv stört. Das ist die unsinnige Abgrenzung der vermeintlich wahren Blechroller Fahrer unter den Vespa Fahrern, gegen Fahrer von Automatik Rollern sowie deren Ausgrenzung, sei es in Vespa Foren oder auf Vespa Treffen und Ausfahrten. Entgegen der irrigen Annahme dieser Ab- und Ausgrenzer sind Blechroller nicht dadurch definiert, daß sie zugleich Schaltroller sind. Eine Vespa LX z.B. besteht mindestens aus der selben Menge Blech, wie eine Vespa PX, die auch schon Verkleidungsteile aus Kunststoff besaß. Und eine Vespa PX wird wohl niemand ernsthaft aus dem Kreis der Blechroller ausgrenzen. Genauso wenig einen DKW Hobby mit Automatkgetriebe. Warum dann eine Vespa LX , GTS oder die neuen Lambretta? Etwas mehr Offenheit und Toleranz von einigen Personen innerhalb der Vespa-, Lambretta- und Blechroller Szene wäre der gemeinsamen Sache - der Liebe zu Vespa, Blechroller & Co. - eher dienlich, als kleingeistiges Aus- und Abgrenzen. Vielleicht sollte der ein oder andere mal darüber nachdenken, daß es durchaus Menschen gibt, die auf Grund körperlicher Einschränkungen oder gar Behinderung keine Vespa mit Drehgriffschaltung und Fußbremspedal fahren können, die aber dennoch gerne eine Vespa fahren wollen - eben eine mit Automatik. Habe es übrigens noch nicht erlebt, daß sich z.B. Heinkel oder Zündapp Fahrer in Bezug auf Blechroller derart engstirnig definieren.  

 

 



Letzte Aktualisierung: 07.01.2018 - Vespa roll!

 



vespa-coburg.de | alexander.luthardt@web.de